fbpx

Rückrundenauftakt misslungen – Leonberg Alligators unterliegen bei den Karlsruhe Engineers

Leonberg Alligators

Am vergangenen Sonntag waren die Leonberg Alligators bei den Engineers in Karlsruhe zu Gast. Für beide Teams ging es um wichtige Punkte in einem richtungsweisenden Spiel.

Nach vierwöchiger Spielpause fehlte den Alligators zu Beginn des ersten Quarter ein wenig an Rhythmus und die Engineers kamen auf beiden Seiten des Balls zunächst etwas besser ins Spiel. Dennoch hatten die Alligators die erste Chance auf Punkte. Der Versuch eines 50 Yard FG scheiterte allerdings.  Nach einigen gelungen Läufen über außen marschierten die Engineers daraufhin gegen Ende des ersten Quarters bis kurz vor die Endzone der Alligators und erliefen im Anschluss den ersten Touchdown der Partie zur 7:0 Führung (PAT erfolgreich).

Im zweiten Quarter bemühten sich die Alligators um eine direkte Antwort auf die Führung der Engineers. Die Leonberger Offensive um QB Theophil Hammann kam dabei nach einem langen Pass auf WR Nils Bökenbrink postwendend bis an die 4 Yard-Linie der Karlsruher. Die Alligators verpassten es allerdings aus dieser vielversprechenden Feldposition Kapital zu schlagen. Nachdem die Defensive der Engineers zunächst standhielt, wurde der anschließende FG-Versuch von Alligators Kicker Lars Theurer geblockt. Auf der anderen Seite sorgte ein wenig später CB Thiago Siebert für das nächste Defensiv-Highlight des Spiels. Dieser fing einen kurzen Pass der Karlsruher Offensive ab und sicherte den Alligators den Ball an der 15 Yard Linie der Engineers. Dieses Mal ließen sich die Alligators die Chance nicht nehmen und gelangten durch einen kurzen Pass auf RB Lukas Dank ihrerseits zum ersten TD der Partie und glichen auf 7:7 aus (PAT erfolgreich). Wenig später fand sich Karlsruhe in einer ähnlichen Situation wieder, als eine Interception der Leonberger Offensive bis kurz vor deren Endzone getragen wurde. Trotz einiger Stopps der Leonberger Defensive kurz vor der eigenen Endzone gelang es den Engineers doch noch den Ball im letzten Versuch für einen 1 Yard TD in die Endzone zum neuen Spielstand von 14:7 zu tragen. Im Gegenzug kam die Leonberger Offensive kurz vor der Halbzeit noch einmal gefährlich nahe an die Endzone der Karlsruher. Der lange Drive trug für die Alligators allerdings keine Früchte, da die Defensive der Engineers wiederholt standhielt und auch im vierten Versuch kein Touchdown zuließ. Somit ging es mit einem Stand von 14:7 für Karlsruhe in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause fand Karlsruhe mit ihrer Offensive direkt wieder gut ins Spiel. Nach einem langen Drive mit physischem Laufspiel und einigen kurzen Pässen gelang den Engineers der nächste 1 Yard TD Lauf zur 21:7 Führung. Im Anschluss behielten die Engineers den Fuß weiter auf dem Gaspedal. Der nächste lange Drive der Karlsruher Offensive, gegen deren physisches Laufspiel die Alligators in dieser Phase des Spiel sichtliche Schwierigkeiten offenbarten, fand allerdings tief in der Leonberger Feldhälfte ein vorzeitiges Ende. Alligators S Robin Ulrich konnte einen Passversuch der Karlsruher zur nächsten Interception des Spiels abfangen. Diesen Ballgewinn wusste die Offensive der Alligators anschließend zu nutzen und erzielten nach einem herausragenden 40 Yard Pass von QB Theophil Hammann auf WR Nils Bökenbrink in die linke Ecke der Karlsruher Endzone das 21:13 (PAT nicht erfolgreich). Damit war die Partie wieder offen.

Im letzten Quarter schmissen die Alligators noch einmal alles in die Waagschale. In bereits aussichtsreicher Feldposition der Leonberger Offensive gelang der Karlsruher Defensive hingegen aber mit einer Interception der nächste entscheidende Stopp. Nachdem die Leonberger Offensive kurz darauf nach einem sehr guten Punt der Engineers kurz vor der eigenen Endzone mit dem Rücken zur Wand stand, gelang der Karlsruher Defensive zudem noch ein Safety zum 23:13. Leonberg S Luca Siebert ließ die Leonberg Alligators kurz vor Schluss nach einer Interception noch einmal auf ein Wunder hoffen. Dieses blieb jedoch aus und das Spiel endete 23:13 mit einem alles in allem verdienten Sieg der Karlsruher Engineers, die in den entscheidenden Situation der Partie meist die Oberhand behielten.

Wir bedanken uns bei den Karlsruher Engineers für die faire Partie. Beste Genesungswünsche gehen selbstverständlich an alle verletzten Spieler. Ein besonderes Dankeschön gilt auch allen Fans und Helfern, die uns wieder einmal zahlreich unterstützten.

Abkürzungsverzeichnis:  
Position: Punkte:
QB   = Quarterback FG    = Field Goal
RB    = Runningback PAT = Point-after-Touchdown
TE     = Tight End TPC = Two-Point-Conversion
WR  = Wide Receiver TD    = Touchdown
CB    = Cornerback  
 S      = Safety  
LB = Linebacker